Das Tagebuch meiner empfindlichen Haut

Löschen Sie die Flammen der Rötungen!


Nichts unterstreicht die Schönheit einer Frau vorteilhafter als leicht gerötete Wangen, ob sie nun von Natur aus so sind oder kosmetisch nachgeholfen wurde. Doch wenn diese leichte Rötung sich verstärkt oder andauert, kann der Eindruck entstehen, dass die Frau überfordert oder gestresst oder einfach verlegen ist.
Das Gesicht einer Frau mit empfindlicher Haut spiegelt nicht ihren Gemütszustand wieder. Die Haut rötet sich als Reaktion auf die zahllosen externen und internen Stressfaktoren. Es ist also nicht weiter erstaunlich, dass dies Frauen mit empfindlicher Haut stark beschäftigt.

Zudem werden die Rötungen mit dem Alter immer stärker. Unter dem Einfluss der Sonne und anderer erschwerender Faktoren verliert der Teint allmählich seine Ebenmässigkeit und Schönheit. Um die Kontrolle wiederzuerlangen ist es wichtig, die internen Ursachen der Hautrötungen zu verstehen und die modernste Tagespflege anzuwenden.

Warum wird die empfindliche Haut rot?


Die empfindliche Haut verfügt über eine sehr anfällige Oberflächenbarriere, welche die Haut gegen Reizungen und Umweltbelastungen unzureichend schützt. Wenn ein Ereignis oder eine Substanz von der Haut als ein Angriff erkannt wird, sendet sie Alarmsignale in Form von Entzündungsmediatoren aus (Zytokine, Histamine usw.). Diese Botenstoffe rufen eine Kettenreaktion und letztendlich eine Vasodilatation bzw. eine Erweiterung der Blutgefässe der Haut hervor.

Das Ergebnis? Rötungen und sichtbare erhitzte Stellen auf der Hautoberfläche sowie Kribbeln und Juckreiz.

Welche internen und externen Faktoren verursachen Rötungen?


Viele Frauen mit empfindlicher Haut wissen, was bei ihnen Hautrötungen verursacht. Zu den internen Faktoren gehören Hormonänderungen (Schwangerschaft, Menopause) sowie Stress und Aufregung. Unter die externen Faktoren fallen vor allem die Temperaturschwankungen sowie die Änderung des Feuchtigkeitsgehalts der Luft, aber auch ungeeignete Kosmetika (Tenside, Duftstoffe, Alkohol usw.).

Langfristig gesehen ist ist die Sonne die wichtigste Ursache der Rötungen: die UV-Strahlen verschlechtern die Haut, die das ganze Jahr der Sonne ausgesetzt ist und die Rötungen können dauerhaft werden. Aus diesem Grund ist der tägliche Breitspektrum-Schutz für die zu Rötungen neigende Haut unverzichtbar. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Sonnenschutzfilter die UVB- und UVA-Strahlen sowie die langwelligen UVA-Strahlen abdeckt, die sogar im Winter vorhanden sind.

Von der Rötung bis zur Rosazea ist es nur ein Schritt

Natürlich ist es ganz normal, hin und wieder zu erröten. Doch wenn «hin und wieder» sich in «dauerhaft» verwandelt und kleine roten Äderchen und manchmal gar kleine Pusteln auftreten, handelt es sich wahrscheinlich um Rosazea. Von dieser häufig auftretenden Hautkrankheit sind ungefähr 10 % der Bevölkerung betroffen, insbesondere Frauen mit heller Haut und hellen Augen. Hierfür gibt es verschiedene Behandlungen wie topische Cremes, Gefässlaser sowie Intensiv Pulsierendes Licht (IPL). Es gibt keine allgemein gültige Regel für den Behandlungsbeginn, doch wenn Sie Beschwerden verspüren, holen Sie ärztlichen bzw. dermatologischen Rat ein.

Welche Produkte sind für die empfindliche, zu Rötungen neigende Haut am besten geeignet?

Wie jeder empfindliche Hauttyp braucht die zu Rötungen neigende Haut besondere, sachkundige Pflege. Die besten Reinigungsmittel für die empfindliche Haut sind milde Reinigungsmilch sowie Mizellen-Reinigungsfluid, da sie die empfindliche Hautbarriere nicht strapazieren. Das Thermalwasser-Spray eignet sich hervorragend für die Erfrischung und Beruhigung der frisch gereinigten Haut, bevor die feuchtigkeitsspendende Pflege zur Wiederherstellung der Abwehrkräfte der Haut und anschliessend die Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor aufgetragen wird.

Welche Make-up-Produkte sind für die empfindliche, zu Rötungen neigende Haut am besten geeignet?

Bei empfindlicher Haut gilt: weniger ist mehr. Die Anzahl der verwendeten Produkte sollte auf ein Mindestmass beschränkt werden. Die BB und CC Cremes sind daher die wichtigsten Verbündeten der empfindlichen, zu Rötungen neigenden Haut: sie vereinen mehrere Wirkungen in einer Formel; wodurch das Risiko von Reizungen verringert wird. Zudem haben sie eine leichte Textur und sind leicht zu verteilen, um Reibungseffekte zu vermindern.