0
Zurück zu laroche-posay.ch
Save your skin

Sonneschutz für Kinder: Was alle Eltern wissen sollten

Kinderhaut ist noch schutzbedürftiger als die Haut von Erwachsenen. 50 - 80 % der Hautschäden durch UV-Strahlen ereignen sich während der Kindheit und Pubertät*. Und der Sonnenschutz beschränkt sich nicht auf die Ferienzeit. Kinder sind während all ihrer Aktivitäten im Freien den Sonnenstrahlen ausgesetzt: im Park, im Schulhof, in der Sportstunde usw. Wussten Sie, dass UVA-Strahlen selbst durch Glasscheiben und Wolken dringen können?

Bei zu viel Sonneneinstrahlung können die Kinder Sonnebrand entwickeln. Die kurzfristigen Auswirkungen sind sehr schmerzhaft, aber die langfristigen sind noch besorgniserregender: 5 bläschenbildende Sonnebrände vor dem 20. Lebensjahr können das Melanom-Risiko um 80 %** erhöhen .

Daher ist es sehr wichtig, die Haut Ihrer Kinder auf intelligente Art vor eventuellen Sonnenschäden zu schützen. Denken Sie daran, dass die Sonnenexposition inkrementell wirkt und je länger Sie an der Sonne bleiben, umso höher ist das Hautkrebsrisiko. Es gibt aber auch gute Nachrichten. Wenn Sie Ihrem Kind rechtzeitig beibringen, sich vor der Sonne zu schützen, sorgen Sie aktiv für die künftige Gesundheit seiner Haut.


Welchen Sonnenschutz kann ich für meine Kinder bis zum 3. Lebensjahr verwenden:

Babies und Kinder unter 3 Jahren sollten der direkten Sonneneinstrahlung überhaupt nicht ausgesetzt werden. Sie sollten im Schatten bleiben und Schutzkleidung sowie Breitspektrum-Sonnenschutz auf allen unbedeckten Hautbereichen tragen, die ein Risiko darstellen. Babies unter 6 Monaten sollten der direkten Sonneneinstrahlung gar nicht ausgesetzt werden, da ihre Haut für die Sonnenexposition zu empfindlich ist.


Wann und wie ist der Sonnenschutz bei meinen Kindern anzuwenden:

Die Haut der Kinder sollte mit einem Breitspektrum-UVA-UVB-Schutz mit minimal LSF 50+ bei sonnigem und sogar bei wolkigem Wetter geschützt werden. Sonnenschutzmittel sollten vor den Aktivitäten im Freien auf allen exponierten Hautbereichen aufgetragen werden. Einige Tipps:

  • Wir tragen meist viel weniger Creme auf als wir sollten: Als Faustregel gilt, dass ein golfballgrosse Sonnenschutzmenge für den ganzen Körper reicht.
  • Bereiche, die oft vergessen werden: Ohren, Nase, Lippen, Nacken, Hände und Füsse
  • Die Sonnencreme sollte alle 2 Stunden erneut aufgetragen werden, um optimalen Schutz zu bieten, oder nach dem Schwimmen und ausgiebigem Schwitzen.


Bringen Sie den Kindern den intelligenten Umgang mit der Sonne bei:

Der Schutz beschränkt sich nicht nur auf Sonnenschutzmittel. Wenn Sie den Kindern ein intelligentes Verhalten beibrigen, bleiben sie auch an der Sonne in Sicherheit:

  • Sie können ihre Sonnenexposition mit einem verspielten Wearable regulieren. Es handelt sich um My UV Patch, ein vernetztes Gerät mit einer spielerischen Mobil App, das mit einem sehr hohen Sonnenschutz angewendet werden muss.
  • Halten Sie sich zwischen 10 und 16 Uhr im Schatten auf. Bringen Sie Ihren Kindern bei, "in ihrem Schatten zu lesen", damit sie nicht an die Sonne gehen, solange ihr Schatten kürzer ist als sie. Bäume, Sopnnenschirme und Pop-Up-Zelte können Schatten spenden...
  • Zeigen Sie Ihren Kindern, wie Superhelden ihren Sonnenschutz auftragen und denken Sie daran, regelmässig nachzucremen.
  • Tragen Sie schützende Kleidung mit langärmeligen T-Shirts und Hosen aus dicht gewebten, dunklen Stoffen, Hüte mit breiter Krempe (optimal für den Schutz des Gesichts, der Ohren und des Nackens) und Sonnengläser mit UVA-UVB- und Seitenschutz.


Beim Spielen in Wasser:

Die obigen Tipps bleiben gültig, doch sind einige zusätzliche Vorsichtsmassnahmen nötig, da Wasser und Sandstrand die Sonnenstrahlen reflektieren:

  • Kinder lieben Wasser und daher sollten Sie einen Sonnenschutz verwenden, der eigens für die Anwendung auf nasser Haut entworfen wurde, um beständigen Schutz zu gewährleisten.
  • Nehmen Sie einen Sonnenschirm oder ein Zelt auf den Strand mit, sowie schützende Kleidung.
  • Wählen Sie Badekleidung mit Sonnenschutz: Schwimmhemden mit hohem UPF (ultraviolet protection factor), einteilige Badeanzüge, die breitere Hautflächen abdecken und längere Badehosen.

* Robinson JK et al. Von Erwachsenen für ihre Kinder verwendeter Sommer-Sonnenschutz. J Am Acad Dermatol 2000
** American Association for Cancer Research Press Release. May 29, 2014
http://www.aacr.org/Newsroom/Pages/News-Release-Detail.aspx?ItemID=553#.WKyFqxLhAvo 

DER RICHTIGE SONNENSCHUTZ FÜR MICH

Unsere 3 Schritte um die Haut vor Krebs zu schützen.