Eine schönere Haut als Krebspatient

Hautpflege und verbessertes Wohlbefinden während der Krebsbehandlung

Unsere Taten

Teilen Sie den Artikel

Seit 1975 ist La Roche-Posay bestrebt, Menschen mit empfindlicher oder strapazierter Haut zu helfen, um ihre Lebensqualität und ihr Wohlbefinden zu verbessern.


Eine in der Hautkrebsvorsorge engagierte Marke

Seit zehn Jahren arbeitet La Roche-Posay mit Hautärzten im Bereich Hautkrebsvorsorge zusammen und leistet Aufklärungsarbeit. Das Labor arbeitet eng mit Hautärzten und Patienten zusammen und ist an exklusiven klinischen Studien beteiligt, wobei neben dem Austausch seiner dermatologischen Expertise sowohl den Ärzten als auch dem medizinischem Fachpersonal Fortbildungen angeboten werden. Zudem bietet es in mehr als 30 Ländern kostenlose Hautkrebs-Screenings an.

Besuchen Sie die folgende Seite Skinchecker, um mehr über das Engagement von La Roche-Posay zu erfahren.   


Ein Thermalzentrum leistet seit Jahren Pionierarbeit in der Hautpflege von Krebspatienten

La Roche-Posay ist das erste Thermalzentrum Europas, das sich ausschließlich auf die Behandlung von Hautproblemen spezialisiert hat. Dieses Zentrum bietet ein breites Spektrum unterschiedlicher Therapien an. Im Jahr 2009 verlagerte La Roche-Posay den Fokus auf die durch Krebstherapien strapazierte Haut. Als Vorreiter in diesem Bereich empfängt das La Roche-Posay Thermalzentrum jährlich rund 2300 Besucher für die Hautpflege nach den Krebsbehandlungen.

Die Thermalkuren nach der Krebstherapie sind ein neuer Ansatz für Krebspatienten, die nach der Behandlung psychologischer und dermatologischer Rekonvaleszenz bedürfen. In zwei Beobachtungsstudien wurden nachhaltige und sichtbare Ergebnisse bei Patienten festgestellt, die eine dreiwöchige Thermalbehandlung im Thermalzentrum von La Roche-Posay absolviert haben. Zudem wurden hervorragende Verträglichkeit und große Zufriedenheit in puncto verbesserte Lebensqualität beobachtet.

Im Jahre 2015

2264

PATIENTEN HABEN
THERMALBEHANDLUNGEN NACH EINER KREBSERKRANKUNG BEI
LA ROCHE-POSAY ERHALTEN (30% der Besucher des Thermalzentrums).


ESKIMO: Eine europäische Arbeitsgruppe zum besseren Verständnis der Auswirkungen von Krebstherapien auf die Haut

La Roche-Posay hat eine Arbeitsgruppe gebildet, die aus Hautärzten und Onkologen besteht, die in der Krebsbehandlung sowie den damit verbundenen Hautproblemen spezialisiert sind.
Diese Arbeitsgruppe mit dem Namen European SKIn Management in Oncology (ESKIMO) hat die verschiedenen Nebenwirkungen der Behandlungen analysiert und identifiziert und Empfehlungen für geeignete dermo-kosmetische Pflegeprodukte sowie Make-up während der Krebsbehandlung erstellt.

Zudem hat das Labor mit der ESKIMO-Gruppe zusammen gearbeitet, um einen Algorithmus-Leitfaden* für Produkte und Tipps zur Vorbeugung und Begrenzung von Hautnebenwirkungen zu erstellen.


Ein Akteur im Bereich der Fortbildung

Seit 2013 konzentriert sich La Roche-Posay zunehmend auf die Hautnebenwirkungen von Krebstherapien.  Aufgrund dieses Engagements ist der Wunsch nach einer fachübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Dermatologie und Onkologie entstanden. La Roche-Posay ist bestrebt, sein Fachwissen über das Thermalwasser und seine Wirkung auf die durch Krebstherapie strapazierte Haut an das medizinische Fachpersonal, einschliesslich der Ärzte, der Pfleger, der Sozio-Kosmetikerinnen und der Apotheker zu vermitteln.

Auf diese Weise trägt La Roche-Posay weltweit zur Fortbildung von Tausenden von medizinischen Fachkräften bei und unterhält Partnerschaften mit Vereinen, welche die Patienten in der optimalen Nutzung von Produkten unterweisen.


Die Produkte werden in Echtzeit und unter medizinischer Aufsicht getestet

Im Rahmen dieses Ansatzes des kontinuierlichen Fortschritts und der Forschung von Nebenwirkungen der Krebstherapien auf die Haut hat La Roche-Posay zahlreiche klinische Studien sowie Beobachtungsstudien über die Verträglichkeit von Hautpflegeprodukten und ihre positive Auswirkung auf die Hautnebenwirkungen der Krebsbehandlungen durchgeführt.

Die dermatologischen Laboratorien von La Roche-Posay, die ihren Ursprung dem therapeutischen Thermalwasser sowie dem Fachwissen von Experten für die empfindliche Haut verdanken, sind Ansprechpartner für Krebspatienten geworden.

7 veröffentlichte Studien

ZEIGEN AUF, DASS 
DIE LA ROCHE-POSAY PRODUKTE EFFIZIENT DIE NEBENWIRKUNGEN BEGRENZEN
UND DIE LEBENSQUALITÄT DER PATIENTEN WÄHREND DER THERAPIE VERBESSERN.


Workshop für korrigierendes Make-up: unterstützende Hautpflege für Krebspatienten

Der allererste Workshop für korrigierendes Make-up wurde 1994 im ersten dermatologischen Thermalzentrum Europas im Dorf La Roche-Posay veranstaltet. Das Ziel dieses Projekts bestand in der Aufrechterhaltung der Lebensqualität von Krebspatienten während ihrer Therapie. Dank den korrigierenden Make-up-Techniken lernen die Patienten, die Zeichen ihrer Krankheit zu kaschieren und ihr Selbstvertrauen, das bei der Krebsbekämpfung sehr wichtig ist, zurückzugewinnen. Diese Workshops bieten einen Ort, wo die Patienten das Gefühl haben, dass auf sie eingegangen wird und an dem sie Erfahrungen austauschen und einiges lernen können. Sie helfen Patienten, sich besser zu fühlen, neue soziale Kontakte zu knüpfen und wieder Freude am Leben zu empfinden.

Das dermatologische Labor von La Roche-Posay unterstützt diese Initiative auf zwei Arten: Zum einen wird hochverträgliche Schminke bereitgestellt, um Hautunebenheiten zu kaschieren. Diese enthält Pigmente, die für empfindliche Hauttypen verträglich und einfach aufzutragen sind. Zum anderen werden auf der ganzen Welt Workshops finanziert. Bisher wurden weltweit 90 Workshops eingeführt.


*Algorithm for dermocosmetic use in the management of cutaneous side effects associated with targeted therapy in oncology" veröffentlicht im angesehenen Journal of the European Academy of Dermatology & Venereology and Breast Cancer.