SOS Pickel

Mitesser entfernen: Behandlungsmethoden

Mitesser oder Komedone erscheinen mitten im Gesicht, oft am Rand der Nase, in der sogenannten T-Zone. Dies sind meistens die Hartnäckigsten. Diese schwarzen Pünktchen, die man gemeinhin als die am wenigsten beherrschbaren von allen Pickeln betrachtet, werden aufgrund ihrer Auffälligkeit gefürchtet. Leider sind sie auch sehr hartnäckig und es ist daher wichtig, ihre wahre Natur zu kennen und die besten Behandlungsmethoden, um sie zu entfernen.

Was genau sind Mitesser?

Mitesser oder Komedome sind leicht in der Haut zu erkennen: sie haben eine dunkle Farbe und stehen leicht hervor. Im Gegensatz zu anderen Pickeln sind die Komedone nicht entzündet und verursachen keine Schmerzen beim Berühren. Sie stellen deshalb eine leichtere Form der Akne dar. Manche leiden darunter, weil sie einen höheren psychologischen Druck ausüben als andere Pickel, aufgrund Ihrer Sichtbarkeit und Hartnäckigkeit. Ihr Aussehen ist darüber hinaus wenig ästhetisch - Mitesser entstehen nicht nur im Gesicht, sondern auch auf dem Rücken, der Brust, dem Hals, den Armen und Schultern.

Was ist die Ursache von Komedonen?

Diese schwarzen Punkte entstehen aufgrund einer Verstopfung der Haarfollikel. Diese Follikel bestehen aus einem Haar und einer Talgdrüse, die Fett produziert, damit die Haut geschmeidig bleibt. Die abgestorbenen Hautzellen und das Fett häufen sich an und formen einen „Knopf“, der unter Einfluss der Umgebungsluft durch Oxidation eine schwärzliche Farbe annimmt. Komedone unterscheiden sich von anderen Hautunreinheiten durch ihre Entstehung: ihr Ursprung ist nicht bakterieller Art, sondern es handelt sich nur um eine Talgansammlung. Aus diesem Grund beeinflussen sie unseren Organismus nicht, denn sie haben keinerlei negative Auswirkungen. Trotzdem ist es natürlich möglich, Komedone zu behandeln, man muss nur etwas geduldiger dabei sein, als bei einigen anderen Unreinheiten. Das Geheimnis liegt in der Geduld!

Behandlung

Spezielle Inhaltsstoffe

Einige Produkte, die gegen Mitesser wirken sollen, enthalten Alkohol, Menthol und Eukalyptus. Diese Inhaltsstoffe müssen sehr sparsam verwendet werden, denn sie können die Talgproduktion anregen und so das Problem verschlimmern. Zu diesen Inhaltsstoffen gehört auch Salycilsäure - eine der besten Verbündeten. Diese Säure befreit die Poren und bekämpft darüber hinaus die Anhäufung von abgestorbenen Hautzellen, indem sie die Zellerneuerung anregt. Salycilsäure ist in einer ganzen Reihe von Pflegeprodukten enthalten, wie Reinigern, Cremes und Gels.

Regelmäßiges Peeling

Eine andere Falle, in die wir wahrscheinlich alle schon gefallen sind, ist es Behandlung von Mitessern, als ob die Haut schmutzig wäre. Mitesser können an winzigkleine Schmutzflecke erinnern, aber ihr Ursprung ist keine schlecht gereinigte Haut... also hören Sie damit auf, Ihre Haut zu scheuern! Ein solches Vorgehen steht sogar im Verdacht, die Nervenenden zu stimulieren und die Hormonproduktion anzukurbeln, was wiederum die Talgproduktion anregt. Pflegen Sie Ihre Haut täglich sanft, ergänzt von einem Mikropeeling, das ist wichtig, um die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen, aber mit sanfter Hand und übertreiben Sie es nicht!

Dank dieser Informationen und mit ein wenig Geduld und Hartnäckigkeit werden Sie schließlich sehen, dass Ihre Komedone nach und nach verschwinden werden.

Dieser Artikel ist lediglich als allgemeine Information gedacht.
Sie sollten sich von einem Fachmann beraten lassen, bevor Sie eine neue Vorgehensweise beginnen.

|||

Die auf Sie angepasste Hautpflege-Routine

Korrigieren

Erfahren Sie mehr

Schminken

Erfahren Sie mehr

Erfahren Sie mehr über das Hautmanagement von Akne